Taufe evangelisch

Eine evangelische Taufe läuft meistens innerhalb eines Gottesdienstes am Sonntag ab. Dabei wird der Getaufte nach seiner Bereitschaft zur Taufe gefragt. Willigt er selber beziehungsweise die Eltern oder Paten des Säuglings ein, so wird das Apostolische Glaubensbekenntnis gesprochen.

Die Eltern haben sich damit bereit erklärt das Kind im christlichen Glauben zu erziehen. Anschließend muss der Name des Kindes genannt werden, damit die eigentliche Taufe vonstatten gehen kann.

Der Täufling erhält seinen individuellen Taufspruch und dessen Taufkerze wird anhand der Osterkerze entzündet. Die Taufkerze spielt insofern eine wichtige Rolle, da sie dem Getauften überreicht wird und die Aufgabe hat, ihn an seine Taufe, an sein Glaubensbekenntnis zu erinnern.

Anschließend werden sowohl der Täufling als auch seine Eltern bzw. Paten vom Pfarrer gesegnet. Dadurch wird der Täufling als neues Mitglied der Kirchengemeinde anerkannt. Das Datum der Taufe und der Taufspruch werden im Buch der Kirchengemeinde vermerkt. Sollte die Taufe im Säuglingsalter stattgefunden haben, so dient die Konfirmation als eine Art erneute, selbstständige Bestätigung des christlichen Glaubens.

Sie erfolgt meistens in der Jugend im Alter von 14 Jahren und soll Gewissheit geben, dass der Teenager, der der christlichen Religion im Säuglingsalter auf Grund der Eltern beigetreten ist, auch seiner Taufe zustimmt und den christlichen Glauben ausleben will.

Leave a Reply

Kategorien
Taufsprüche online